Baumärkte Berlin: Events, Prospekte und Angebote

Können Baumärkte Berlin spannender machen? Angesichts der zahlreichen Events, mit denen sich die Märkte versuchen, zu übertrumpfen, ließe sich beinahe dieser Schluss ziehen.

Baumärkte Berlin: Alles muss raus

Jede Woche flattern Prospekte mit Angeboten zum Schleuderpreis ins Haus, dazu kommen Radio- und Fernsehwerbung sowie viele weitere Offerten, die alltäglich im Ladengeschäft zu sehen sind. Natürlich lassen Baumärkte Berlin bunter werden, richten sich aber an eine breite Masse von Menschen. Allesamt sind sie Heimwerker oder versuchen zumindest, kleine Reparaturen in Haus und Garten selbst zu übernehmen. In den Filialen von Globus, Hellweg, Bauhaus oder Obi findet sich das nötige Zubehör, Werkzeug und Arbeitsutensilien für kleines Geld. Profis kaufen hier eher nicht ein, sie lassen sich meist auch nicht von den diversen Angeboten locken. Doch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt für den Heimwerker und dieser verlässt nach einer Shoppingtour glücklich seinen Baumarkt.

Grundsätzlich sind die Baumärkte in Berlin alle ähnlich. Sie bieten eine vergleichbare Produktpalette, führen allerdings teilweise unterschiedliche Marken. Worin unterscheiden sie sich aber konkret? Es sind vor allem die Events, mit denen Baumärkte Berlin und seine Bewohner ansprechen. Heruntergesetzte Preise und Sonderangebote gibt es immer und in fast jeder Filiale, tolle Ideen und Anregungen für das neue Projekt im Bad oder im Garten sind ebenfalls zu finden. Doch um wirklich Kunden anzulocken, braucht es mehr als neue Sonderangebote und Zubehör zum Schleuderpreis!

Grundsätzlich sind die Baumärkte in Berlin alle ähnlich. Sie bieten eine vergleichbare Produktpalette, führen allerdings teilweise unterschiedliche Marken.

Grundsätzlich sind die Baumärkte in Berlin alle ähnlich. Sie bieten eine vergleichbare Produktpalette, führen allerdings teilweise unterschiedliche Marken. (#01)

Wobei festzustellen ist, dass sich der Umsatz der Baumärkte auch am Wetter ablesen lässt. Ist es sehr heiß und trocken, verschieben viele Heimwerker ihre Projekte lieber. Im Frühling steht alles für den Garten hoch im Kurs, im Herbst und Winter werden dann eher die Projekte im Haus umgesetzt. Braucht das Bad eine Verschönerung, kommen die Sonderangebote gerade recht! Doch es braucht noch mehr als nur günstiges Wetter und die genannten niedrigen Preise. Erlebnisshopping hält auch in den Baumärkten Einzug.

Events rund um die Baumärkte Berlins

Kennen Sie schon die DIY-Academy? Ihr Angebot richtet sich an alle, die etwas mehr vom Heimwerken verstehen wollen und die ihre Ideen professioneller umsetzen möchten. Die angebotenen Kurse reichen vom Fliesenlegen bis zum Paneelen an die Wand bringen, es werden Schritt-für-Schritt-Anleitungen geboten und alles Wissenswerte rund um kleine Reparaturen zu Hause. Die Kurse finden in den verschiedenen Filialen der Baumärkte statt und sind ein tolles Werbeschild für Bauhaus und Co.

Es geht auch deutlich größer und festlicher, wenn man sich gern von der breiten Masse abheben möchte. So feierte der Hellweg Baumarkt sein 25jähriges Jubiläum in Falkensee mit einem großen Fest. So weit nichts Besonderes, doch es wurde sogar ein Stargast eingeladen: Désirée Nick feierte hier mit. Das Meet & Greet wurde zusammen mit einem Oldtimertreffen, dem Unfallsimulator des ADAC und Feuerwehrvorführungen veranstaltet. Höhepunkt war die Verlosung, bei der der Gewinner zwei Minuten Zeit hatte, um sich seinen Einkaufswagen randvoll zu packen. Den Inhalt bekam er dann geschenkt.

Schon die Kleinsten können bei so etwas erste handwerkliche Erfahrungen sammeln, ein Expertenteam vom Baumarkt steht dabei jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Schon die Kleinsten können bei so etwas erste handwerkliche Erfahrungen sammeln, ein Expertenteam vom Baumarkt steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. (#02)

Obi lud im September zu seiner MachBar ein, einer Veranstaltung für die ganze Familie. Hier konnten sich alle auf ein Programm aus Workshops, Spielen und Musik freuen, die mobile Werkstatt veranstaltete einige DIY-Projekte. Schon die Kleinsten können bei so etwas erste handwerkliche Erfahrungen sammeln, ein Expertenteam vom Baumarkt steht dabei jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Der Spaß am Basteln wird geweckt, die Kinder können ihre Projekte mit nach Hause nehmen. Schon stehen sie am nächsten Samstag wieder parat und fragen, ob sie nicht mit Mama oder Papa in den Baumarkt fahren dürfen. Clevere Werbestrategie!

Kinder und Familien dürfen sich auch im Globus Baumarkt wohlfühlen, denn hier kommt in jedem Jahr der Nikolaus. Die Kinder können bis zum 5. Dezember ihre geputzten Stiefel abgeben und diese am Nikolaustag wieder abholen. Nicht alle Filialen nehmen daran teil, doch es ist eine gute Idee, um Eltern und Kinder in den Baumarkt zu locken. Vielleicht braucht der Papa gerade zufällig etwas?

Um nun auch den Frauen gerecht zu werden, gibt es bei Hornbach den „Women@Work Projektabend“, wo jede Dame hinkommen kann, die Lust aufs Heimwerken hat. Werkzeug und Baumaterialien sponsort die jeweilige Filiale, wobei auch hier wieder gilt: Nicht alle Hornbach Filialen in Berlin bieten diesen Projektabend für Frauen an.

Wie sich unschwer daran erkennen lässt, wollen Baumärkte Berlin ansprechen, richten sich an alle Altersgruppen und Geschlechter. Es geht darum, in der Welt des Internets auch weiterhin Bestand zu haben, denn wer lieber online in einem Shop einkauft, wird kaum noch in den Baumarkt kommen. Dank der Events werden nicht nur Kunden zum Kauf verführt, weil diese ohnehin schon einmal in der jeweiligen Filiale sind, sondern auch an einzelne Filialen und Baumärkte gebunden.

Baumärkte in Berlin: Berliner haben die Qual der Wahl.

Baumärkte in Berlin: Berliner haben die Qual der Wahl. (#03)

In diesen Berliner Stadtteilen bieten die Baumärkte am meisten

Berliner haben die Qual der Wahl: Welchen Baumarkt sollen sie besuchen? Damit es ein wenig einfacher wird, folgt hier eine Auflistung der Baumärkte, die in den einzelnen Stadtteilen empfehlenswert sind:

Baumärkte in Berlin
Baumärkte in Berlin Lichtenberg Baumärkte in Berlin Friedrichshain
Globus Baumarkt
Landsberger Allee 360 – 362
10365 Berlin – Lichtenberg
Telefon: 030 54709690
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 bis 20:00 Uhr
toom Baumarkt
Hermann-Blankenstein-Straße 44
10249 Berlin-Friedrichshain
Telefon: 030 46776210
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
OBI
Buchberger Straße 5
10365 Berlin – Lichtenberg
Telefon: 030 57797110
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 bis 20:00 Uhr
Hellweg
An der Ostbahn 3
10243 Berlin – Friedrichshain
Telefon: 030 29363820
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
Schlau Handwerkermarkt
Coppistraße 5
10365 Berlin – Lichtenberg
Telefon: 030 5779820
Öffnungszeiten: Mo – Fr 06:00 – 16:00 Uhr,
Sa 07:00 – 12:00 Uhr
STIHL
Hemprich Motorgeräte GmbH
Stadthausstraße 2
Besucheranschrift: Nöldnerstraße 21
10317 Berlin
Telefon: 030 51009350
Öffnungszeiten: Mo – Do 07:00 – 16:00 Uhr,
Fr 07:00 – 15:00 Uhr

Baumärkte in Berlin
Baumärkte in Berlin Hohenschönhausen Baumärkte in Berlin Prenzlauer Berg Baumärkte in Berlin Reinickendorf
Hellweg
Ferdinand-Schultze-Straße 106
13055 Berlin-Hohenschönhausen
Telefon: 030 9819630
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 UhrHagebaumarkt
Weso – Mehr für dein Heim
Prenzlauer Allee 188
10405 Berlin–Prenzlauer Berg
Telefon: 030 4469064
Öffnungszeiten: Mo – Sa 09:00 – 20:00 Uhr
B1 Discount Baumarkt
Waldstraße 86 – 90
13403 Berlin – Reinickendorf
Telefon: 030 41748910
Öffnungszeiten: Mo – Sa 07:00 – 20:00 Uhr
Atala GmbH & Co. Fliesen- und Sanitärhandel KG
Berliner Allee 270
13088 Berlin
Telefon: 030 962410
Öffnungszeiten: Mo – Fr 06:00 – 19:00 Uhr, Sa 09:00 – 16:00 Uhr
OBI – Ostseestraße Baumarkt
Ostseestr. 107-111
10409 Berlin – Prenzlauer Berg
Telefon: 030 4284640
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
Bauhaus
Wilhelmsruher Damm 229 – 245
13435 Berlin – Reinickendorf
Telefon: 030 4080000
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
toom
Hermann-Blankenstein-Straße 44
10249 Berlin – Prenzlauer Berg
Telefon: 030 46776210
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
OBI
Waidmannsluster Damm 190
13469 Berlin – Reinickendorf
Telefon: 030 403920
Öffnungszeiten: Mo – Sa 08:00 – 20:00 Uhr
Mit jeder neuen Filiale, mit der Baumärkte Berlin heimwerkertechnisch besser aufgestellt sein lassen wollen, stellt sich die Frage, ob damit der Gesamtumsatz steigt.

Mit jeder neuen Filiale, mit der Baumärkte Berlin heimwerkertechnisch besser aufgestellt sein lassen wollen, stellt sich die Frage, ob damit der Gesamtumsatz steigt.

Bringen Baumärkte der Stadt Berlin mehr Umsatz?

Mit jeder neuen Filiale, mit der Baumärkte Berlin heimwerkertechnisch besser aufgestellt sein lassen wollen, stellt sich die Frage, ob damit der Gesamtumsatz steigt. Ganz klar ist das nicht, denn angesichts der zahlreichen Shops im Internet, die Heimwerkerprodukte verkaufen bzw. der Onlineshops der Baumärkte selbst, kommen nicht zwangsläufig mehr Kunden in den Baumarkt um die Ecke. Sicherlich ist hier die Beratung ein großer Pluspunkt, außerdem kommen Werbeflyer und Prospekte mit Sonderangeboten ohnehin ins Haus und machen auf Dinge, die der Heimwerker evtl. braucht, aufmerksam. Events lassen den Umsatz steigen, weil „bei der Gelegenheit auch gleich eingekauft werden kann“.

Ansonsten sind auch weiterhin die Onlineshops eine gute Anlaufstelle, wobei es zahlreiche spezialisierte Shops gibt, die hauptsächlich eine Gruppe von Produkten anbieten. So zum Beispiel die folgenden Anbieter:

Shitstorm: Wenn die Werbekampagne nach hinten losgeht

Um den Umsatz im Shop zu steigern, lassen Baumärkte Berlin gern aufhorchen. Einzelne Filialen machen mit reißerischen Angeboten auf sich aufmerksam, mancher Shop bietet schon fast dubios niedrige Preise. Andere wiederum, wie der Baumarkt Hornbach, setzt auf Werbefilme, die bei Youtube erscheinen. So geschehen mit der Frühlingskampagne, bei der dicke hellhäutige Männer schwitzend im Garten stehen. Deren Unterwäsche wird dann eingesammelt und in Folie vakuumverpackt. Man sieht in einer weiteren Einstellung eine asiatische Frau, die ein solches Wäschepäckchen aus einem Automaten zieht, glücklich daran schnüffelt und scheinbar in Ekstase gerät.

Video: So riecht das Frühjahr – HORNBACH

„So riecht der Frühling“ nannte Hornbach das Video, das der Baumarktkette eine Petition aufgebrachter Menschen bescherte. Twitter-Nutzerinnen aus Südkorea beschwerten sich über die Stereotype, die scheinbar über asiatische Frauen herrschen. Die Online-Petition erreichte über 1000 Unterschriften, dennoch zog Hornbach den Spot nicht zurück. Stattdessen wurde eine Stellungnahme veröffentlicht, in der Hornbach betonte, dass man Rassismus oder Diskriminierung scharf ablehne.

Hornbachs Sprecher äußerten sich derart, dass sie den Ärger weder hätten kommen sehen noch ihn einkalkuliert hatten und niemand wollte angeblich, dass sich Menschen getroffen oder verletzt fühlten. Schon bald folgte darauf eine weitere Erklärung, die via Youtube und Twitter verbreitet worden war. Man nehme ernst, dass sich Menschen verletzt fühlten und man wolle den offenen Dialog suchen, sagten die Sprecher der Baumarktkette. Die für Marketing und Kommunikation Verantwortlichen wollten sich mit allen treffen, die sich durch den Spot angesprochen und verletzt gefühlt hatten.

Interessenten sollten sich melden, damit danach ein Ort (eine Filiale in Köln oder Berlin oder der Unternehmenssitz) für das Treffen arrangiert werden könne. Allerdings steht jetzt schon fest, dass sich Hornbach nicht gänzlich von den Vorwürfen reinwaschen können wird. Asiatische Frauen sind aufgebracht und argumentieren mit den zahlreichen sexuellen Übergriffen, die sie bereits aufgrund von Rassismus erlitten hätten. Die Werbung sei unangemessen und das bleibe auch so, egal, was das Unternehmen sage.

Die Anmeldung der Interessenten sei laut Unternehmenssprecher Preuß per E-Mail ausreichend. Bei dem Treffen selbst soll es zu einem Austausch auf Augenhöhe kommen. So wollen Baumärkte Berlin und den Rest der Welt eigentlich nicht auf sich aufmerksam machen!


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: Flamingo Images – #01: Kiryl Lis – #02: Roman Samborskyi – #03: Stocked House Studio – #04: Kzenon

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply