Schadet Berlin durch das Verbot dem Tourismus?

In diesem Punkt gehen die Meinungen stark auseinander. Berlin ist ganz klar eine der großen Anziehungspunte in Deutschland für Touristen aus aller Welt. Viele Touristen werden nach Berlin kommen, unabhängig davon, ob ihnen eine Ferienwohnung als komfortable, wohnliche und kostengünstige Unterkunft zur Verfügung steht. Doch was ist mit den anderen Urlaubern? Gibt es einen Zwei-Klassen-Tourismus? Ausgerechneet in Berlin?

Der Berliner Senat

Die Berliner Landesregierung ist fest der Ansicht, dass die Kapazitäten in Berlin an Betten in Hotels und Hostels völlig ausreichend sind. Hier – so argumentiert man – könnten auch die bisherigen Fewo-Touristen unterkommen, allerdings ohne aktuelle Zahlen auf den Tisch zu legen.

Die Vermieter

Die Vermieter der Ferienwohnungen sehen dies freilich ganz anders. Ihre Argumente gehen dahin, dass viele Familien ihren Urlaub abgesagt hätten, da sie nach dem Wegfall der Möglichkeit, in der Ferienwohnung unterzukommen, zwangsweise in ein Hotel hätten gehen müssen. Das sei für viele Familien, vor allem für solche mit Kindern nicht finanzierbar.

In Umfragen Gästen kam eine weitere interessante Information zum Vorschein. Immerhin vierzig Prozent der Gäste hätten in der Umfrage angegeben dass sie nicht nach Berlin gereist wären, hätte ihnen keine Fewo als Unterkunft zur Verfügung gestanden.


Bildnachweis: © Fotolia – Marco2811

Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply