Sommelier: Weinexperte für Berlin

Nur eine Handvoll Menschen arbeitet hierzulande als Sommelier. In Berlin sind einige dieser deutschlandweit renommierten Weinexperten vertreten. Sie offerieren hochwertige Weine aller Art, die höchsten Ansprüchen genügen.

Sommelier: Berlin als wichtiges deutsches Zentrum

Die Hauptstadt ist längst auch ein Hotspot für Freunde des Weins. Es gibt bereits heute diverse Menschen, die in Berlin als Sommelier tätig sind. Das heißt, sie beraten niveauvolle Gäste hinsichtlich des passenden Weins. Sowohl zur Vorspeise als auch für Hauptgang oder Dessert können geeignete Weine ein Menü perfekt abrunden und zu einem Erlebnis machen.

Luxushotels und Top-Restaurants als Arbeitgeber

Häufig ist der Weinkellner in der gehobenen Gastronomie tätig. In Berlin sind in den letzten Jahren zahllose Luxushotels für Geschäftsleute und Touristen entstanden und die Nachfrage nach einem Sommelier entsprechend hoch. Außerdem gibt es in keiner deutschen Stadt mehr Sternerestaurants. Gründe genug, dem anspruchsvollen Publikum einen Weinkenner zur Seite zu stellen.

Die Locations für Top-Gastronomie sind überall in der Stadt verteilt. Nach der Wende wurde das alte Zentrum Berlin-Mitte und das Gründerzeitviertel Prenzlauer Berg entdeckt und zum Standort vieler kreativer Köche. Aber es gibt sie in jeder Ecke der lebendigen Stadt: Junge Leute, die kulinarisch etwas völlig Neues aufbauen möchten. Und die offen sind, um zum Beispiel auch Weinkellner zu beschäftigen.

Video: Wein für Anfänger Ein Sommelier im Verhör

Sommelier: Restaurants im Westen setzen wieder auf Qualität

Aber längst ist der alte Westen Berlins auf die Landkarte gehobener Gastronomie zurückgekehrt. Um die Gedächtniskirche mit ihren neuen Hochhäusern hat sich die Stadt völlig neu erfunden. Am Kurfürstendamm und seinen Nebenstraßen sitzt seit jeher ein Kennerpublikum und erwartet fantasiereiche Küche inklusive passender Weinbegleitung. Und das ist noch nicht alles: Weitere Regionen mit einer Dichte an gehobenen Restaurants finden sich etwa im exklusiven Südwesten der Stadt. Alles potentielle Arbeitsplätze für Weinkellner!

Egal, wo man tätig ist: Der Sommelier fungiert dabei als Partner seiner Gäste und Ideengeber für den perfekten Wein. Dabei gilt die alte Regel schon lange nicht mehr: Weißwein zu Geflügel oder Rotwein zum dunklen Braten. Heutzutage ist man offener. Da muss es nicht immer ein Spätburgunder sein, auch einem Grüner Veltliner sollte man mal eine Chance geben.

Auch in der Hauptstadt der StartUps schätzt man ein gutes Glas Rotwein. (#1)

Auch in der Hauptstadt der StartUps schätzt man ein gutes Glas Rotwein. (#1)

Den besten Wein gibt es nicht

Fragt man einen Sommelier nach dem besten Wein unterscheiden sich die Antworten oft. Jeder Weinkellner hat seine Vorlieben und Geschmäcker. Welcher Wein passt üblicherweise? Zum panierten Schnitzel kann man etwa einen fruchtbetonten Spätburgunder oder einen Riesling trinken. Zum Steak eignet sich ein Cabernet Sauvignon oder ein Chianti.

Querdenken ist aber immer erwünscht, gerade in Berlin. Ein Sommelier aus der Hauptstadt kennt seine Stammgäste und empfiehlt zum Hirschragout auch mal einen Shiraz, der heute vor allem in der neuen Welt boomt. Eines ist sicher: Der Job als Sommelier ist spannend. Gerade in einer so vielfältigen Stadt wie Berlin gibt es unzählige Möglichkeiten für Weinfans.

Und Berlin hat eine große Tradition als Weinstadt. Heute in den unzähligen Locations der Stadt, aber auch damals schon im Mittelalter des 12. Jahrhunderts. Die Mönche brachten auch deshalb Messwein in die Gegend, um die Bevölkerung zum Christentum zu bekehren. Seit dieser Zeit steht die Region Berlin-Brandenburg auch für Weinbau. Erst mit einer Klimaveränderung zu Beginn des 15. Jahrhunderts begann der Abstieg und viele Weingüter gaben auf. Anfang des 19. Jahrhunderts existierte kein einziges Weingut mehr in der Gegend.

Berlin wuchs dramatisch und wurde 1871 Reichshauptstadt. Auch in dieser Zeit wurde selbstverständlich Wein in der Stadt getrunken. Ganze Vergnügungsviertel etwa am Potsdamer Platz entstanden und schenkten fröhlich aus. Aber es handelte sich natürlich um importierten Rebensaft, gerne von Rhein und Mosel. Erst Ende der 1960er Jahre begründete sich eine neue Berliner Weintradition: Und zwar auf dem Kreuzberg im gleichnamigen Stadtteil. Dort pflanzten Pioniere Weinstöcke und genossen das manchmal gewöhnungsbedürftige Erzeugnis.

Sommelier: Gute Adressen und Persönlichkeiten aus der Hauptstadt

  • Das Stue: Im Westen Berlins befindet sich dieses hochwertige Designhotel. Auch verwöhnte Gäste sind von den Weinempfehlungen beeindruckt und genießen edlen Rebensaft in der schönen Umgebung des Tiergartens.
  • Alexander Seiser: Einer der besten Weinkellner der Hauptstadt, der seine Karriere in Schlemmeradressen der Republik begann, auf den Weltmeeren kreuzte und jetzt in Berlin an Anker ging.
  • Adlon Kempinski: Das wohl bekannteste Luxushotel Berlins. Seit vielen Jahrzehnten eine Top-Adresse für Politiker, Künstler und Geistesgrößen. Nach dem Mauerfall im alten Stil neu errichtet, bietet es seinen Gästen aus aller Welt natürlich auch einen Sommelier.
  • Billy Wagner: Ein sehr kultiger Weinkellner, der ungewöhnliche Vorschläge macht. Zum Beispiel eine Wein-Döner-Veranstaltung auf offener Straße: Welcher Wein passt am besten zum Döner? Wagner rät zu einem fruchtigen Weißwein mit Säure.

Sommelier: Weingut in Berlin produziert 700 Liter jährlich

Heute befindet sich in Neukölln das größte von insgesamt 10 Berliner Weingütern. Immerhin 700 Liter werden jährlich produziert. Es werden dort Sommerfeste veranstaltet und es gibt sogar eine eigene Weinkönigin. Trotzdem: Berlin zählt nicht zu den 26 Weinanbaugebieten des Landes. Aus diesem Grund kann man sie nicht im Laden erwerben, sondern höchstens bei Spenden oder Versteigerungen erwerben.

Anders das nahe Brandenburg. Dort gibt es 14 Weinbaugebiete und die Qualität ist längst nicht so schlecht wie mancher Spötter meint. Nur ein Beispiel: Der Wachtelberg in Werder (Havel). Hier wird seit 1991 wieder Wein angebaut und auf ordentlichem Niveau produziert. Müller-Thurgau, Dornfelder und Sauvignon Blanc werden hier auf dem nördlichsten Qualitätsanbaugebiet der Welt hergestellt. Immerhin 35.000 Flaschen jährlich produzieren die Winzer und der Wein soll deutlich besser munden und weniger sauer sein als im 16. und 17. Jahrhundert.

Übrigens: Auch der Wachtelberg ist kein eigenes Weinbaugebiet, sondern gehört zum offiziellen Anbaugebiet an Saale-Unstrut in Sachsen-Anhalt beziehungsweise Sachsen. Nur so ist es rechtlich möglich, eine Qualitätsweinlage zu sein. Kurios, weil gerade Werder seit 800 Jahren für Weinbau steht. Erst vor 120 Jahren verdrängten Obstbäume die Reben. Die Äpfel sollten der Versorgung Berlins und Potsdams dienen und nötige Vitamine liefern.

Von den Weingütern der Welt direkt in die Hauptstadt: Erstklassiger Wein, getestet vom Sommelier. (#2)

Von den Weingütern der Welt direkt in die Hauptstadt: Erstklassiger Wein, getestet vom Sommelier. (#2)

Wein steht für einen besonderen Lifestyle

Auch heute noch feiert Werder ein Apfelblütenfest. Aber Wein bedeutet irgendwie doch einen gehobenen Lifestyle. Dieser passt hervorragend zum neuen Image Berlins. So kommen immer häufiger trendbewusste Berliner vor die Tore der Stadt und genießen einen echte Brandenburger Wein aus Werder. Ganz unabhängig davon finden Weinliebhaber in den Geschäften der Hauptstadt natürlich Weine aus aller Welt. Weinsorten, die natürlich auch jeder Sommelier kennen sollte, der seinen Beruf ernst nimmt.

Denn dieser muss sich optimal präsentieren und sollte zu jedem seiner Weine eine kleine Story erzählen können. Und was den Brandenburger Wein angeht, da kommt es gar nicht so auf den Geschmack an. Dieser Tropfen ist einfach exotisch und alleine deshalb von Interesse beim Publikum. Es muss um jeden Preis Aufmerksamkeit geweckt werden. Das gilt für einen Weinkellner in der Hauptstadt noch mehr als für den Kollegen in der Provinz.

Wer es auch in Zukunft schafft, als Berliner Weinexperte mit interessanten Geschichten zu punkten, kann im umkämpften Markt der Großstadt nur gewinnen. Der Schein ist hier oftmals wichtiger als das Sein. Darauf müssen sich auch die Weinprofis in den Luxushotels und Restaurants der Metropole einstellen. Aber es lohnt sich. Die Bewohner und Besucher der Stadt sind originell und es macht Spaß, sich hier in seinem Traumberuf zu verwirklichen.

Sommelier: Eiswürfel im Wein sind kein Skandal

Und jeden Tag passiert etwas neues in der Hauptstadt. Die Ansprüche und Wünsche der Gäste überraschen hier immer wieder. Zum Beispiel, wenn einige Kunden in der Hitze Eiswürfel im Wein wünschen. Ein offener Weinkellner hat in diesem Fall nichts dagegen, auch wenn sich der Geschmack etwas verfälschen dürfte. Manchmal verlangen Gäste auch einen Spucknapf, um selber den Wein zu testen und bei Nichtgefallen wieder auszuspucken. Das sind zwar Exoten, aber wer es in diesem Job schaffen will, muss gute Miene zu jedem Spiel machen.

Rund um den Gendarmenmarkt im Herzen Berlins locken zahlreiche Weingeschäfte die Besucher an. (#3)

Rund um den Gendarmenmarkt im Herzen Berlins locken zahlreiche Weingeschäfte die Besucher an. (#3)

Ausbildung in Berlin zum Weinkellner

Wer in der Hauptstadt wohnt, hat die Qual der Wahl. Hier gibt es fast alles, auch eine Ausbildung zum internationalen Sommelier ist möglich. Die Wochen des Trainings und der Kurse können hart sein. Nicht jeder kommt mit dem Druck klar. Aber ein Abschluss mit Zertifikat macht fit für den Beruf.

Wert gelegt wird dabei nicht nur über das Wissen von Rebsorten und Weinflaschen. Ziele sind auch Informationen zur Geschichte der Herstellung des Weins. Bereits vor 8000 Jahren wurden zum Beispiel in der Nähe von Damaskus die ersten Trauben gepresst und gekeltert. Die Story hinter der Geschichte fasziniert die Menschen und erhöhen die historische Bedeutung des Rebensaft.

Sommelier: Berlin ein guter Ort zur Ausbildung

Ziel ist, den Weinliebhabern einen perfekten Service aus Wissen über Weinregionen zu vermitteln und zugleich den Grundstein für einen tollen weinseligen Abend zu legen. Geographie und kultureller Hintergrund des Weines kommen viel stärker zum Tragen. Und welcher Ort ist in Deutschland besser geeignet als Berlin mit seiner Geschichte und den unzähligen Möglichkeiten der Abendgestaltung und des Zusammenseins.

Sommelier: Die Hauptstadt bietet echte Jobchancen

Das Schöne: In Berlin kann man nicht nur Weiterbildungs-Kurse in Sachen Wein besuchen. Es gibt dank der zahllosen 5-Sterne-Hotels und Gourmetrestaurants realistische Chancen, den Beruf als Sommelier in der Hauptstadt auszuüben.

Tipps, um in Berlin eine Wohnung zu finden und anzukommen

Das Schöne: In Berlin kann man nicht nur Weiterbildungs-Kurse in Sachen Wein besuchen. Es gibt dank der zahllosen 5-Sterne-Hotels und Gourmetrestaurants realistische Chancen, den Beruf als Sommelier in der Hauptstadt auszuüben. (#4)

Das Schöne: In Berlin kann man nicht nur Weiterbildungs-Kurse in Sachen Wein besuchen. Es gibt dank der zahllosen 5-Sterne-Hotels und Gourmetrestaurants realistische Chancen, den Beruf als Sommelier in der Hauptstadt auszuüben. (#4)

Ein wachsendes Problem für Einheimische wie Auswärtige ist die Wohnungsnot. Wer eine Ausbildung als Weinkellner starten will, hat naturgemäß eingeschränkte finanzielle Mittel. In jüngeren Jahren ist natürlich eine WG die Alternative. Oder man ergattert eines der raren Einzimmerapartments. Wie auch immer: Es ist leider extrem schwer geworden, eine Unterkunft zu finden. In der Ausbildung und nach dem Abschluss.

Sommelier: Ein kleiner Trick bei der Wohnungssuche

Denn die finanziellen Möglichkeiten als Sommelier bleiben zunächst eingeschränkt. Erst wenn man etabliert ist und an den Top-Adressen tätig ist, entschärfen sich monetäre Sorgen. Um ordentlich in Berlin zu wohnen, muss man eventuell außerhalb der Stadt sein Quartier finden. Mit viel Glück hilft manchmal folgender Trick: Wenn man eine leere Wohnung in einer Straße bemerkt, sofort herausfinden, wer der Vermieter ist und freundlich wie gezielt nachfragen.

Dranbleiben lohnt sich für Weinenthusiasten. Gerade in der wachsenden Stadt Berlin mit ihrer Offenheit und einer ständig wachsenden Restaurant- und Hotelszene finden sich Stellenangebote. Ob es sofort immer mit einer Vollzeit-Stelle als Sommelier klappt, ist nicht sicher. Aber Flexibilität ist ohnehin wichtig in diesem quirligen Beruf. Nicht wenige Weinkellner sind echte Globetrotter und finden, wenn nicht in der Hauptstadt, irgendwo auf der Welt einen guten Platz für ihre Liebe zum Wein.

Sommelier: Spezialisierung als Alternative

Spezialisierung kann helfen. Warum nicht als Sommelier arbeiten und sich gezielt auf Hochzeiten konzentrieren. Eine solche Feier will perfekt organisiert sein. Da gehört ein Weinspezialist einfach dazu. Jeder Arbeitnehmer muss sich heute seine Nischen suchen und in diesem Bereich gezielt sein Know-how verbessern. Dann arbeitet man eben nicht nur in Restaurants oder Hotels, sondern erweitert den Jobhorizont. In diesem Fall spielt es dann auch keine Rolle, ob das in Berlin oder anderswo passiert.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Rawpixel.com -#1: DisobeyArt  -#2: nd3000  -#3: canadastock  -#4: Ivanko80

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply