Tanztheater in Berlin: Wut auf Tour

Die Inszenierung „Wut“ ist eine erfolgreiche, äußerst provokante Produktion der Cie. Toula Limnaios, mit dem das Tanztheater aus Berlin auf Tour durch Deutschland und Südamerika geht.

Tanztheater in Berlin: Zeitgenössischer Tanz mit politischem Anspruch

Die Produktionen der Compagnie Toula Limnaios sind etwas ganz Besonderes, denn sie thematisieren die Empfindungen der Menschen angesichts der allgemeinen politischen Situation. Dabei werden nicht einzelne konkrete Missstände aufgegriffen, sondern die gesamte Entwicklung, die in weiten Teilen der Welt zu beobachten ist, durch außergewöhnliche Tanz-Performances dargestellt.

Das Stück „Wut“ gehört seit 2012 im Tanztheater Berlin zum Repertoire und fasziniert seitdem immer wieder die Zuschauer mit ausdrucksstarkem Tanz in Kombination mit Live-Musik, Video-Sequenzen und einzigartigen Lichteffekten. Diese Produktion ist einerseits kraftvoll und fast verstörend und andererseits nahezu poetisch. Das handwerkliche Können der Choreografin und der Darsteller macht die Inszenierung zu einem einmaligen Kunstgenuss.

Die Compagnie Toula Limnaios produziert ihre Stücke in der Spielstätte „Halle Tanzbühne“ in Berlin.

Die Compagnie Toula Limnaios produziert ihre Stücke in der Spielstätte „Halle Tanzbühne“ in Berlin. (#01)

Halle Tanzbühne in Berlin

Die Compagnie Toula Limnaios produziert ihre Stücke in der Spielstätte „Halle Tanzbühne“ in Berlin. In der ehemaligen Turnhalle, die unter Denkmalschutz steht, gründete Toula Limnaios, eine Choreografin aus Griechenland, zusammen mit dem Komponisten Ralf R. Ollertz im Jahr 2000 das Probenhaus. Seit dieser Zeit inszeniert das Ensemble um die beiden Künstler dort seine Stücke und auch zahlreiche Gäste nutzen die Spielstätte als Arbeitsort.

Im Jahr 2003 wurde dann in der Turnhalle aus dem 19. Jahrhundert ein privat betriebenes Theater eingerichtet, das 130 Zuschauern einen Platz bietet. Im Laufe der Jahre hat sich dieses Tanztheater in Berlin etabliert und genießt auch international einen hervorragenden Ruf als Bühne für zeitgenössischen Tanz.

Das Tanztheater im Bezirk Prenzlauer Berg begeistert seine Besucher außerdem durch die malerische Lage. Der Backsteinbau befindet sich in einem Kastanienhof und versetzt die Zuschauer durch seinen morbiden Charme bereits vor dem Betreten des Theaters in eine erwartungsvolle Stimmung.

Die Kontaktdaten der Tanzhalle Berlin lauten:

Halle Tanzbühne Berlin
Theater + Office
Eberswalder Straße 10
10437 Berlin

Office +49-30-440 44 731
Tickets +49-30-440 44 292
Fax +49-30-440 44 683
www.halle-tanz-berlin.de

U-Bahn Eberswalder Straße

Tram 10 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Das Tanztheater im Bezirk Prenzlauer Berg begeistert seine Besucher außerdem durch die malerische Lage.

Das Tanztheater im Bezirk Prenzlauer Berg begeistert seine Besucher außerdem durch die malerische Lage. (#02)

Wut auf Tour

Die Inszenierung Wut gehört seit 2012 zum Repertoire der Cie. Toula Limnaios. Das Ensemble stellt tänzerisch die Empörung und Wut über bestehende soziale und politische Probleme dar und fesselt dabei sein Publikum mit ausdrucksstarkem Tanz.

Die Welt um uns herum ist voller Widersprüchlichkeiten. Grenzenloser Reichtum auf der einen Seite trifft auf unvorstellbare Armut und das nicht nur in der Betrachtung unterschiedlicher Länder oder sogar Kontinente, sondern direkt vor unserer Haustür in unserer Gesellschaft. Hinzu kommen Themen wie Umwelt- und Tierschutz, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung, Fanatismus und Gewalt, auf die überall auf der Welt scheinbar keine passenden Antworten gefunden werden.

Das Ergebnis dieser Missstände ist ein Gefühl, das erst vereinzelt in einigen Bevölkerungsgruppen entsteht und sich immer weiter ausbreitet: Wut. Diese Wut und die sich dahinter verbergende Ohnmacht darzustellen, ist Ziel der Inszenierung.

Tanztheater Berlin spielen mit vollem Einsatz die Inszenierung Dido & Aeneas

Tanztheater Berlin spielen mit vollem Einsatz die Inszenierung Dido & Aeneas (#03)

Wut: Leidenschaftliches Tanztheater aus Berlin

Die Inszenierung stellt mit tänzerischen Ausdruckselementen dar, was der sprachlosen Gesellschaft nicht gelingt. Bei der Aufführung springt der Funke schnell auf das Publikum über, denn die Akteure auf der Bühne verstehen es, durch die Körpersprache Tanz Emotionen zu vermitteln. Die Atmosphäre während der Performance ist unvergleichlich. Schwer zu beschreiben, aber intensiv zu erleben. „Wut“ rüttelt auf, macht wach und regt dazu an, sich selbst aus dem Zustand hilflosen Hinnehmens aktueller Zustände zu befreien.

Toula Limnaios

Die griechische Choreografin gilt zu Recht als absolutes Ausnahmetalent und hebt sich deutlich von den anderen Choreografen Berlins ab. Die Künstlerin prägt die Arbeit des Ensembles nicht nur in darstellerischer Hinsicht, sondern generiert für die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern schlanke Strukturen, die wesentlich zum Erfolg der Koproduktionen beitragen.

Außerdem vertritt die Choreografin die deutsche Tanzszene für das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut und ist somit eine der wichtigsten kulturellen Botschafterinnen Berlins.

Was zeichnet die Arbeit der engagierten Künstlerin besonders aus? Kritiker bescheinigen ihr, mit den Inszenierungen die Seele ihres Publikums zu berühren. Der Zuschauer genießt das opulente, bildgewaltige Tanztheater, das einen von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann zieht.

Kritiker und Fans sind sich einig, dass man derartige tänzerische Darbietungen ansonsten nirgendwo zu sehen bekommt. Ein Besuch im Tanztheater Berlin ist etwas Besonderes, das den Zuschauern lange in Erinnerung bleibt.

Tanztheater Berlin Szene im Wasser bei der Inszenierung Dido & Aeneas

Tanztheater Berlin Szene im Wasser bei der Inszenierung Dido & Aeneas (#04)

Kreative Zusammenarbeit: Die Cie. Toula Limnaios

Obwohl die Choreografin einen großen Anteil am Erfolg der Stücke hat und auch „Wut“ ganz entscheidend prägte, ist es doch die fruchtbare Zusammenarbeit des gesamten Ensembles, die letztlich den Erfolg der Inszenierungen ausmacht.

Das engagierte Team der Cie. Toula Limnaios besteht aus folgenden Künstlern:

  • Toula Limnaios: Choreografie und Konzepterstellung
  • Ralf R. Ollertz: Musik / Live Performance
  • Daniel Afonso, Leonardo D’Aquino, Priscilla Fiuza, Alba de Miguel, Alessio Scandale, Karolina Wyrwal: Tanz
  • Jan Langebartels: Lichtdesign
  • Antonia Limnaios, Toula Limnaios: Bühnenbilder und Kostüme
  • Ute Pliestermann: choreografischen Assistenz
  • Felix Grimm: Lichttechnik und technische Leitung

Bildnachweis:©Shutterstock alle Bilder: 360b

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply