Glückshotel Mallorca

Das Glückshotel Mallorca könnte an vielen Plätzen auf der Baleareninsel stehen. Die schönsten davon schaue ich mir jetzt gleich mal an. Kommt ihr mit, das Glückshotel Mallorca zu entdecken?

Das Glückshotel Mallorca buchen: fernab von Berlin ist auch noch Welt

Habt ihr schon mal Urlaub im 17. Bundesland gemacht? Klar, oder? Und wenn ihr nicht selbst auf Mallorca, Menorca, Ibiza oder Formentera wart, dann jemand aus dem Freundeskreis oder aus der Nachbarschaft.

Welche Inseln gehören zu den Balearen?

Was viele nicht wissen, das ist, dass die Balearen noch viel zahleicher sind. Über 150 Inseln zählen dazu. Die oben genannten sind die bekanntesten und – vier der fünf bewohnten balearischen Inseln. Nummer fünf ist das wenig bekannte Eiland Cabrera. Cabrera nimmt auch gleich einen Sonderstatus ein, denn diese Insel dürfen pro Tag nicht mehr als 50 Besucher betreten. Wer also nicht frühzeitg dabei ist, der muss einen Tag länger warten.

Wenn wir schon dabei sind: Bei Mallorca, Menorca und Cabrera spricht man von den Gymnesischen Inseln. Ibiza und Formentera hingegen rechnet man zu den sogenannten Pityusen.

Gehören die Balearen zu Katalonien?

Rein von der geographischen Lage her wird jeder vermuten, dass die balearischen Inseln zu Katalonien gehören. Quasi an der Küste ein wenig vorgelagert. Bis Barcelona im Norden sind es ja auch nur knapp 180 Kilometer und zwischen den Balearen und Valencia im Westen liegen nur 220 Kilometer.

Doch es ist ganz anders, als man vermutet. Die Balearen haben mit den kanarischen Inseln etwas gemeinsam. Die Balearen bilden eine der siebzehn autonomen Regionen Spaniens. Die Balearen haben sogar ein eigenes Parlament. Die Hauptstadt der Balearen ist Palma auf Mallorca. Die Balearen gehören also nicht zu Katalonien, sie sind eigenständig. Eine weitere Besonderheit erwartet uns auf Mallorca: man spricht Spanisch und Katalanisch wie auf den anderen Inseln, doch auch einen besonderen Dialekt, das Mallorqui, das es nur hier gibt.

Im Glückshotel Mallorca glücklich sein!

So schön das Glückshotel Mallorca auch ist, uns wird es tags immer hinausziehen. Stadt und Insel haben viel zu bieten, das es zu erkunden gilt. Der Klassiker unter den Reisezielen auf Mallorca ist allerdings der Strand. Wer auf Mallorca an Strand denkt, der spricht eigentlich meist von den Calas de Mallorca. Calas, das sind felsige Buchten an der Küste, deren ruhiges Wasser kristallklar und türkisfarben zum Baden einlädt.

Wie im Urlaubskatalog zu sehen, liegen hier weiße Boote und Schiffe auf der Wasseroberfläche und wiegen sich im sanften Wellengang. Wüsste man nicht, dass sie im Wasser liegen, könnten die weißen Boote auch in der Luft schweben – was zu dem traumhaften Urlaubsort absolut passen würde.

Die Strände mit ihrem feinen weißen Sand geben ein übriges. Wer sein Glückshotel Mallorca verlässt wird schon nach kurzer Zeit die Namen der bekannten Calas im Schlaf erzählen können: Cala Bota, Cala Antena, Cala Domingos, …

Unweit dem Glückshotel Mallorca gelegen ist die  Kirche Esglesia D'es Carritxó in dem kleinen Örtchen Felanitx:. (#1)

Unweit dem Glückshotel Mallorca gelegen ist die Kirche Esglesia D’es Carritxó in dem kleinen Örtchen Felanitx:. (#1)

Felanitx: Rettung am Sonntag

Felanitx liegt nahe der Cala Marçal, also auch absolut in Küstennähe. Wenn ich gedanklich im Glückshotel Mallorca sitze und von Rettung am Sonntag spreche, dann hat das seinen guten Grund. Was in keinem Reiseprospekt steht, das ist das große schwarze Loch, das sich am Sonntag breit macht. Die Bewohner der Balearen sind sehr gläubig und in den Orten auf den balearischen Inseln herrscht am siebten Tag eine andächtige Stille, wie man sie selbst in den katholischsten Gegenden Bayerns nicht kennt.

Jetzt haben wir ja nicht das Glückshotel Mallorca buchen wollen, um am Sonntag Schäfchen zu zählen. Das haben sich wohl auch einige Bewohner von Felanitx gesagt. Eben am andächtigen Sonntag herrscht dort in den Gassen ein wuseliges Treiben. Es ist die Zeit des großen Wochenmarktes. Besucher aus allen Ecken der Insel kommen in Bussen hierher und entfliehen so dem Chilldrang des streng gläubigen Teils der Bevölkerung.

Die vielen bunten Stände des Wochenmarkts in Felanitx bieten ganz unterschiedliche Waren feil. Kitsch und Kunst sind natürlich dabei. Schließlich treibt es zahllose Touristen an den Ständen vorbei. Doch irgendwie tut es gut, sich von der Stimmung einfangen zu lassen.

Mallorquinische Vorspeisen & Spezialitäten

Der smarte Urlauber wird die Gelegenheit nutzen, auch einige der mallorquinischen Vorspeisen und Spezialitäten kennenzulernen, die an den Ständen des Wochenmarktes in Felanitx ebenfalls feilgeboten werden. Dazu zählt das aromatische „Pamboli“ ( auch „Pamb i oli“ oder „Pa amb oli“ genannt ). Pamboli heißt ins Deutsche übersetzt ganz schlicht „Brot mit Öl“. Der Baleare nimmt das ungesalzene Landbrot und röstet dies meist einseitig an. Dann kommen noch als Zutaten Olivenöl und Tomate hinzu. Einige Rezepte weisen auch den Knoblauch aus, doch man kennt Pamboli auch ohne den Knoblauch. Ich finde, er gehört dazu.

Gemüsegratin Tumbet – großer Bruder des Pamboli

Wer nach dem Verlassen des Glückshotel Mallorca etwas mehr Hunger hat – Pamboli ist für mich eher ein leckeres Finger Food – der sollte sich dem Tumbet zuwenden. Der mallorquinische Gemüseauflauf hat es in sich und besticht neben seinem leckeren Geschmack vor allem dadurch, dass er uns so rundherum satt macht. Leib und Seele spricht er an: die Seele mach der glücklich und den Leib füllt er uns reichlich.

Was ist drin? Das Rezept des Tumbet? Knoblauch und der mallorquinische Paprika (der ist außergewöhnlich würzig und verleiht dem Tumbet eine gewisse Schärfe) geben das ihre. Der Gemüseauflauf ist auch für unsere Veganer geeignet. Die Hauptzutaten im Tumbet-Rezept sind Kartoffeln, Auberginen, Zucchini und Paprika. Tierische Produkte sind im traditionellen Rezept nicht aufgeführt – und braucht der Tumbet auch nicht.

Tumbet mallorquin: Rezept

Wer das Glückshotel Mallorca verlässt und sich den kulinarischen Freuden der Insel öffnet, der wird unweigerlich auf den Gemüseauflauf Tumbet stoßen.  Sein Rezept haben wir hier für alle diejenigen, die den Tumbet auch mal in der Heimat genießen wollen. (#3)

Wer das Glückshotel Mallorca verlässt und sich den kulinarischen Freuden der Insel öffnet, der wird unweigerlich auf den Gemüseauflauf Tumbet stoßen. Sein Rezept haben wir hier für alle diejenigen, die den Tumbet auch mal in der Heimat genießen wollen. (#3)

Wer sich nach dem Urlaub im Glückshotel Mallorca einen kleinen kulinarischen Flashback geben will, dem sei unser Rezept des Tumbet mallorquin ans Herz gelegt.

Zutaten für „Tumbet mallorquin“ für 4 Portionen

  • 1 Aubergine
  • 2 Zucchini
  • 2 Paprikaschoten (rot)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Kilo Mallorca-Kartoffeln (zur Not tun es auch deutsche…)
  • 3 Stängel Thymian
  • 3 Stängel Rosmarin
  • 3 Stängel Oregano
  • 7 El Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Tl Zucker
  • 2 Dose(n) Tomaten in Stücken
  • 1 Prise Pfeffer (am besten aus der Mühle)

Zubereitung des Tumbet mallorquin

Nach dem Waschen und Putzen schneidet ihr die Aubergine und die Zucchini in feine Scheiben. Bestreut beide Seiten der Aubergine-Scheiben mit Salz und last sie etwa eine Viertelstunde ziehen. Schneidet die Paprika in Stücke, häutet den Knoblauch hackt ihn sehr fein. die Kartoffeln solltet ihr unter fließendem in Wasser nur abbürsten und dann mitsamt ihrer Schale in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter nur waschen, trocken schütteln und dann sehr fein hacken.

Den Knoblauch bitte in Olivenöl glasig dünsten, dann Lorbeerblatt und ne Prise Zucker dazugeben. Die Tomatenstücke und etwa die Hälfte der Kräuter rührt ihr unter und last die so entstehende Sauce knapp 5 Min. vor sich hinköcheln. Danach solltet ihr mit Salz und Pfeffer würzen.

Zuerst die Kartoffelscheiben ca. 10 Min. in zwei Esslöffel Olivenöl anbraten, dann die abgetupften Auberginenscheiben und etwas später auch die Zucchinischeiben und den Paprika je etwa 5 Min. dünsten. Jetzt würzt ihr mit Salz und Pfeffer. Die übrigen gehackten Kräuter gebt ihr auch dazu. Schichtet das Ganze dreilagig in einer Auflaufform. Verteilt die Tomatensauce obenauf. Der Tumbet mallorquin wird dann auf 180 Grad im bereits heißen Ofen auf der mittleren Schiene eine halbe Stunde schmoren gelassen.

Mitservieren: ein frisches und würziges Bauernbrot und und einen kräftigen Landwein wie einen Manto Negro ( Vorsicht: der fruchtige Rotwein hat 13,5 bis 14 Prozent Alkohol und viel Zucker …)

Die Kirche San Miguel ist eine weitere bemerkenswerte Kirche in Felanitx. Wie euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist, hat es uns der kleine Ort nahe der Küste besonders angetan.  Unweit des Glückshotel Mallorca gelegen, ist er uns am Sonntag Zufluchtsort und sorgt sich nicht zuletzt um unser leibliches Wohl. Verwunderlich: gerade in diesem Ort mit seinen zahlreichen Kirchen herrscht gerade am andächtigen Sonntag auf dem großen Wochenmarkt quirliges und weltliches Treiben. (#2)

Die Kirche San Miguel ist eine weitere bemerkenswerte Kirche in Felanitx. Wie euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist, hat es uns der kleine Ort nahe der Küste besonders angetan. Unweit des Glückshotel Mallorca gelegen, ist er uns am Sonntag Zufluchtsort und sorgt sich nicht zuletzt um unser leibliches Wohl. Verwunderlich: gerade in diesem Ort mit seinen zahlreichen Kirchen herrscht gerade am andächtigen Sonntag auf dem großen Wochenmarkt quirliges und weltliches Treiben. (#2)


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Megapixeles.es, #1 + #2 MEDIANA, #3 Marta Ortiz

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply