Neolix: Fahrerlose Auslieferung bald in allen Städten

0

Die Society of Automotiv Engineers (SAE) teilt Fahrzeuge in nicht autonom, teilautonom und vollständig autonom ein. Dem chinesischen Hersteller Neolix ist es gelungen, in Level 5 zu gelangen. Durch vollständig autonome Fahrzeuge werden Lieferungen in die Innenstadtbereiche auf der ganzen Welt möglich – ohne, dass ein Mensch am Steuer sitzt.

Neolix stellt vor: Driverless Delivery im Central-Business-District

Der Central-Business-District ist oft eng und sowohl durch andere Fahrzeuge als auch durch Menschen, die plötzlich die Fahrbahn kreuzen, nicht ganz ungefährlich zu befahren. Lieferwagenfahrer haben es mitunter schwer, unfallfrei von einer Fahrt nach Hause zurückzukehren. Doch dank der autonomen Fahrzeuge von Neolix ist dies nun möglich. Driverless Delivery heißt das Zauberwort und nach langer Erprobungsphase steht fest: Der Central-Business-District lässt sich damit und unter Nutzung von 5G sicher beliefern.

Erste Eindrücke des Fahrzeugs gibt es hier:

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Bisher wurde Driverless Delivery bereits an verschiedenen Stellen getestet. Touristen konnten beispielsweise Snacks und Souvenirs an den Fahrzeugen kaufen, die direkt dorthin fuhren, wo besonders viele Touristen unterwegs waren. Dank der geringen Größe der Fahrzeuge konnte diese sogar in Fußgängerzonen rollen und sich dort platzieren. Die Einzelhändler profitierten davon, machten sie durch die Verkäufe an den Autos doch einen deutlich höheren Umsatz als allein im Geschäft. Die Menschen kaufen gerade bei einem Besuch in der Stadt eher etwas im Vorbeigehen, als dass sie für einen Einkauf extra den Laden aufsuchen.

Auch im Yicheng International Büropark wurden die Fahrzeuge von Neolix getestet. Diese brachten den Mitarbeitern dort Speisen und Getränke, die entweder heiß oder eisgekühlt waren. Die an Bord des Autos von Neolix befindliche Cargo-Box sorgte für die stets passende Temperatur. Das nutzte auch die weitere Testgruppe im Yizhuang Biomedical in Peking. Die Mitarbeiter bestellen am Fahrzeug ihre Speisen und Getränke, bezahlen per QR-Code und konnten die Bestellung direkt ausgehändigt bekommen.

Inzwischen ist Neolix längst mehrere Schritte weitergegangen und setzt auf die Belieferung des Central-Business-District in anderen Städten der Welt. In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden die autonomen Autos ebenso ausprobiert wie in den USA, in Japan und Deutschland. Bisher sind die Ergebnisse allesamt sehr zufriedenstellend.

Wichtig ist jedoch, dass 5G als Standard vorhanden ist, denn diesen benötigen die Autos zur Kommunikation.

Die SAE und ihre fünf Stufen der Fahrzeugautonomie

Die SAE hat die verschiedenen Fahrzeuge, die derzeit auf den Straßen der Welt unterwegs sind, ebenso in Kategorien eingeteilt wie die noch in der Erprobung befindlichen Autos. Neolix hat es geschafft, sich auf Level 5 zu positionieren. Dieses Level umfasst alle Fahrzeuge, die vollständig autonom fahren. Sie setzen auf 5G und fortschrittliche Assistenzsysteme (ADAS), benötigen keinen Fahrer mehr bzw. können gar nicht mehr manuell gesteuert werden.

Pedale gibt es ebenso wenig wie ein Lenkrad. Auf den Stufen davor befinden sich die Autos, die gar nicht oder nur teilweise autonom sind. Level 0 umfasst dabei alle Autos, die den Menschen als Fahrer benötigen und die nur wenige Unterstützungssysteme bieten. Die meisten Autos, die auf den Straßen der Welt zugelassen sind, erfüllen diesen Standard. Level 1 braucht ebenfalls weder ADAS noch 5G, auf dieser Stufe werden Tempomat und Lenkhilfe eingesetzt, um das Fahren zu erleichtern.

Level 2 weist erste ADAS auf, diese kommen beim Beschleunigen, Lenken und Bremsen zum Einsatz. Fahrzeuge auf Level 3 nutzen Umwelterkennungen, doch immer noch muss der Mensch manuell steuern, bremsen und beschleunigen. Erst ab Level 4 ist das Eingreifen des Menschen eine „Kann-Tätigkeit“. Sie ist möglich, doch das Fahrzeug verfügt auch über einen Selbstfahrmodus. Level 5 nun wird wie gesagt durch die Fahrzeuge von Neolix und weiteren Unternehmen, die an der Fahrzeugautonomie arbeiten dargestellt.

Über Neolix

Noch vor wenigen Jahren war Neolix ein Start-up, das die Welt des Autofahrens revolutionieren wollte. Doch während viele andere Autohersteller dies ebenfalls vorhatten, gelang es Neolix tatsächlich. Mit dem durch die Änderung der Richtlinie zum autonomen Fahren seit dem 25. Mai 2021 für die Öffentlichkeit zugelassenen Fahrzeug kann nun der Central-Business-District sicher beliefert werden. Neolix setzt dabei auf 5G und das Internet of Vehicles und hat damit bereits erstaunliche Erfolge erzielt.

Das Unternehmen wird nun ein eigenes Ökosystem aufbauen, in dem gänzlich auf autonome Autos gesetzt wird und keine manuell gesteuerten Autos mehr vorkommen. Wenn alles wie geplant läuft, werden diese Fahrzeuge auch bald in anderen Ländern der Welt als in den bereits oben genannten erprobt und eingesetzt werden.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier